Versorgung

Der Arbeitsschwerpunkt Versorgung bei BEQISA ist sozialraumorientiert. D.h. wir wollen Initiativen, Akteure und entsprechende Angebote im Quartier vernetzen, um bestehende Strukturen zu stärken bzw. weiterzuentwickeln, die dabei helfen, dass die Menschen auch bei Hilfe- und Pflegebedarf im gewohnten Umfeld versorgt sind.

Ein elementares Bedürfnis von älteren und pflege- sowie hilfsbedürftigen Menschen besteht darin, möglichst lange im vertrauten Wohnumfeld selbständig und selbstbestimmt zu leben. Um diesem Bedürfnis zu entsprechen, sollte durch eine enge Zusammenarbeit aller Akteure (Länder, Kommunen, Pflegekassen, Pflegeanbieter und informelle Strukturen) darauf hingewirkt werden, dass Voraussetzungen geschaffen werden, die eine selbstbestimmte und selbständige Lebensführung im vertrauten Umfeld ermöglichen.

Wir unterstützen in Form von:

  • Sensibilisierungs-Workshops mit der Alterssimulation 
  • Informationen zu Fördermöglichkeiten und aktuellen Veranstaltungen
  • Vernetzung von Akteuren
  • Veröffentlichung von Best Practice

Vernetzungsmöglichkeiten

Netzwerk: Stadt Land

Hier geht es zum Netzwerk

 

Netzwerk: „Aktiv älter werden“

Hier geht es zum Netzwerk.

 

Netzwerk: „Selbstbestimmt Leben auf dem Land“

Hier geht es zum Netzwerk.

 

Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V. - Vernetzungsstelle für Seniorenernährung Sachsen-Anhalt

Hier geht es zur Vernetzungsstelle.

 

Landmaschine

Landmaschine holt, bereitet und sotiert wertvolles Wissen über das Land aus einer Projektdatenbank hervor.
Hier geht es zur Datenbank.

 

Die App für pflegende Angehörige

Die Pflege eines Angehörigen nimmt häufig sehr viel Zeit in Anspruch. Mal vor die Tür zu kommen, Freude und Familie zu treffen – dafür bleibt oftmals keine Zeit. Deshalb hat wir pflegen e.V. die kostenfreie App in.kontakt entwickelt. Sie bietet die Möglichkeit sich mit anderen pflegenden Angehörigen zu vernetzen und sich über Herausforderungen im Pflegealltag auszutauschen: zu jeder Zeit, an jedem Ort, zu jeder Frage – datengeschützt. Pflegende Angehörige haben die Möglichkeit sich auszutauschen, gegenseitig Fragen zu stellen und praktische Tipps zu teilen.
Hier geht es zur App. 

 

themenbezogene Zeitschriften

„MAGAZIN - Land | Leute | Lebensraum“

In interessanten Lesegeschichten und Fachbeiträgen berichtet das halbjährlich erscheinende Heft darüber, wie Menschen in Sachsen-Anhalt den demografischen Wandel kreativ gestalten.

Hier geht es zum Heft.

 

LandInForm

Die DVS-Zeitschrift "LandInForm" ist ein praxisnahes Magazin zur ländlichen Entwicklung. Viermal im Jahr stellt es Projekte vor und berichtet über Entwicklungen in Forschung, Politik, Gesellschaft und Regionalentwicklung.

Hier geht es zum Heft.

 

Zentrum für Qualität in der Pflege - Fachmagazin „ZQP diskurs“

Das Magazin “ZQP diskurs” Ausgabe 2022

Hier geht es zum Heft.

 

LAND – Das Magazin für Leute vom Land

Hier geht es zum Heft.

 

„Altern – ältere Menschen – ­demographischer Wandel“

 Hier geht es zum Kommunikationsleitfaden.

Ideen, Impulse und weiterführende Informationen

Quartiersmanagement

Allgemeine Informationen:

BAGSO 

Broschüre "Altenarbeit im Kommunen"

 

Mitgliedergewinnung für Engagement und Ehrenamt

Leitfaden zur Mitgliedergewinnung mittels der Persona-Methode

 

gutes-geht. digital

Engagement kann auch über digitale Wege erfolgen. 

 

Grundlagen zum Aufbau von regionalen Netzwerken im Land Brandenburg
Den Aufbau alternsgerechter Strukturen durch gemeinsames Handeln meistern

Leitfaden zum Aufbau regionaler Netzwerke

 

Methodenbox zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von lokalen Veranstaltungen von Landvisionen

LEITFADEN ZUR VORBEREITUNG VON DORFENTWICKLUNGSVERANSTALTUNGEN

LEITFADEN ZUR ZUKUNFTSWERKSTATT DORFENTWICKLUNG

LEITFADEN ZUR NACHBEREITUNGVON VERANSTALTUNGEN

Weitere Infos gibt es hier.


Empfehlung zum Aufbau Quartiersorientierter Hilfe- und Versorgungsstrukturen nach dem Bielefelder Modell
Eine Handreichung für Kommunen, Wohnungsunternehmen, ambulante Dienste und andere Interessierte

Hier geht es zur Handreichung.

 

Handbuch "Unterstützung von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen - Ergebnisse eines Projektes zur Förderung von Nachbarschaftshilfe durch Servicepunkte"
Das Bundesministerium für Gesundheit hat zusammen mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe im Zeitraum von 2017 bis 2020 ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur Förderung der landesrechtlich anerkannten Nachbarschaftshilfe umgesetzt.

Hier geht es zum Handbuch.

 

Trends in der Bürgerbeteiligung 

Hier geht es zur Publikation. 

 

E-Book „Zusammenhalt“

Wie sieht Engagement für gesellschaftlichen Zusammenhalt aus? openTransfer hat besonders gute Projekte recherchiert und stellt sie in den Bereichen „gute Nachbarschaft“, „bunte Vielfalt“ und „faire Debatten“ vor. Sie fordern zum Nach- und Mitmachen auf, sodass sich noch mehr Menschen für ein solidarisches Miteinander einsetzen. Jedes Kapitel besteht aus zahlreichen Best-Practice-Beispielen, Interviews und Videos. Der Serviceteil nennt wichtige Anlaufstellen für diejenigen, die sich engagieren wollen.

Hier geht es zum E-Book

 

Sozialer Zusammenhalt - Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten
Eine Veröffentlichung zum Städtebauförderungsprogramm "Sozialer Zusammenhalt", in dem Bund und Länder die Kommunen bei der Herausforderung unterstützen, benachteiligte Stadt- und Ortsteile zu stabilisieren und die Lebensbedingungen zu verbessern.

Hier geht es zur Veröffentlichung.

 

Willkommen in der engagierten Stadt!
Bürgerschaftliches Engagement ist ein Grundpfeiler der Demokratie, sichert Freiheit, schafft Lebensqualität und prägt den Gemeinsinn. Das Programm »Engagierte Stadt« unterstützt den Aufbau bleibender Engagementlandschaften in Städten und Gemeinden in Deutschland und fördert Kooperationen statt Projekte. Die Engagierte Stadt begleitet Menschen und Organisationen vor Ort auf ihrem gemeinsamen Weg zu starken Verantwortungsgemeinschaften.

Alle weiteren Informationen zum Programm finden Sie hier.

 

Digitalisierung in der Quartiersarbeit:

Informationsportal zur digitalen Quartiersentwicklung

Hier geht es zum Info-Portal.

 

Podcast:

Podcast: Urban Change - der Podcast für Stadt, Land und Zukunft

Wohin gehören wir, wenn alles in Bewegung ist?
Wie verändert die Corona-Pandemie unsere Städte?
Welche neue Bedeutung bekommt das Land?

Diesen Fragen widmet sich der neue Podcast des Bucerius Labs der ZEIT-Stiftung mit Unterstützung der Urban Change Academy.
Zu Gast sind Persönlichkeiten aus Architektur, Wissenschaft, Stadtplanung, Politik und Digitalwirtschaft – aber ebenso Menschen, die konkret Veränderungen vorleben, in Städten und auf dem Land.

Hier geht es zum Podcast.

 

Podcast - LAND.SCHAFFT.WISSEN.

Die Aufgabe des ZZHH besteht darin, ländliche Räume nicht nur zu erforschen, sondern ihre Zukunftsfähigkeit mitzugestalten. Mit der Podcastserie Land.Schafft.Wissen. präsentieren wir die Ergebnisse verschiedener Projekte zum Nachhören. Treten Sie gerne mit uns in den Dialog und bringen Sie Ihr Wissen und Ihre Fragen mit ein

Hier geht es zum Podcast.

 

DGGG Podcasts knowlAGE

knowlAGE ist der DGGG-Podcast rund um die Themen Alter(n) und Gesellschaft. In unseren Folgen schauen wir auf aktuell und zukünftig relevante Themen, die im Zusammenhang mit der Gestaltung der Gesellschaft des langen Lebens stehen und geben Einblicke in die Vielfalt gerontologischer Handlungsfelder in Forschung, Wissenschaft und Praxis. Hierzu sprechen wir mit unterschiedlichen Expert*innen aus der DGGG und darüber hinaus.

Hier geht es zum Podcast.

 

Aus der Praxis - Für die Praxis

Projekte 

REALLABOR GUT ALAUNE – ZUSAMMEN GEMEINSCHAFTSGETRAGENE PROJEKTE ERFORSCHEN

BMFSFJ: Auftakt des Modellprojektes "Zukunftswerkstatt Kommunen"

Aktion Mensch: Kommune Inklusiv

Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. - Projektbörse

KOOP.Stadt - kommunale Beispiele der Kooperation von Stadtgesellschaft, Politik und Verwaltung

Bundesprogramm Ländliche Entwicklung - Alle(s) unter einem Dach 

BAGSO Altern in Städten und Gemeinden - Projekte und Initiativen für eine nachhaltige Welt

 

Hilfen

K Punkt - Impulse für ländliche Entwicklung

mitarbeit.de: 44 Ideen für gute Nachbarschaft

nebenanMagazin - Dörfer mit Zukunft 

Was denken Bürger:innen über die ländlichen Räume?

Methodenkoffer des Projektes "Bridge the Gap" - Für altersfreunldiche Lebenswelten und digitale Teilhabe

Zukunftswerkstatt Kommunen (ZWK)

Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume - Planspiel "Zukunft gestalten in Dorf und Region

 

Netzwerke

Verein - Neulandgewinner e.V

Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V.

Bundesnetzwerk Bürgerschaftlichs Engagment BBE - Programmbüro der "Engagierten Stadt"

Zukunftswerkstatt Kommunen (ZWK)

Gemeinsam in der Seniorenarbeit in Sachsen-Anhalt
Kontakt: m.siemroth@beqisa.de

Quartiersarbeit im LK Harz
Kontakt: m.siemroth@beqisa.de
 


Fortbildung

Hochschule Neubrandenburg: Dorfmoderation 

Evangelisches Johanneswerk - Qualifiziert fürs Quartier

 

Pflege

Allgemeine Informationen zum Thema Pflege:

Pflegebedürftig - Was nun? 

Kurzinfo

Ratgeber Pflege

Pflegeleistungen zum Nachschlagen

Wissen zu Prävention in der Pflege

Mehr Pflege wagen - Handlungsempfehlung zur Weiterentwicklung der häuslichen pflegerischen Versorgung aus Sicht pflegender Angehöriger 

Pflegegradrechner der Verbraucherzentrale

 

Pflegebedürftig - Wer berät mich? 

Vernetzte Pflegeberatung in Sachsen-Anhalt

Informationen zur Pflegerechtsberatung

Die Verbraucherzentrale informiert und berät Pflegebedürftige und pflegende Angehörige kompetent und unabhängig über ihre Rechte je nach Pflegesituation und individueller Lebenslage. 

 

Entlastung für die Seele - Ein Ratgeber für pflegende Angehörige

Ratgeber der BAGSO

 

Pflege im Quartier – heute und morgen Handlungsleitfaden für Kommunen in Sachsen-Anhalt

Handlungsleitfaden "Pflege im Quartier" am Beispiel Zörbig

 

Palliativ + Hospizzentrum Pfeiffersche Stiftungen - Palliative Kleinsteinheiten auf dem Land

Im ländlichen, strukturschwachen Raum Sachsen-Anhalts planen die Pfeifferschen Stiftungen zu Magdeburg-Cracau mit ihrem Projekt eine Brücke zwischen der ambulanten und stationären Palliativversorgung zu etablieren.

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Handbuch "Unterstützung von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen - Ergebnisse eines Projektes zur Förderung von Nachbarschaftshilfe durch Servicepunkte"

Das Bundesministerium für Gesundheit hat zusammen mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe im Zeitraum von 2017 bis 2020 ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur Förderung der landesrechtlich anerkannten Nachbarschaftshilfe umgesetzt.

Hier geht es zum Handbuch.

 

Pflege in ländlichen Räumen stärken - Ein Leitfaden für kommunale Akteure

Hier gehts zum Leitfaden

 

Konzept "Herbstzeit" - Es muss nicht immer das Heim sein

Wenn ältere Menschen pflegebedürftig werden und die Verwandten sich nicht kümmern können, ist der Gang in ein Heim für viele Menschen eine logische Konsequenz. Doch es gibt Alternativen. Herbstzeit vermittelt ältere Leute in Pflegefamilien. Wir sprachen darüber mit Geschäftsführerin Heike Schaal.

Hier finden Sie weitere Informationen. 

 

Filme:

Selbstbestimmt Arbeiten in der Pflege nach „BUURTZORG“ Videoabschnitt 12.25-19.33 Min.

Druck von oben, ständige Kontrolle durch Chef*innen oder fehlende Aufstiegschancen – das Gefühl von Fremdbestimmung im Job kennen viele.
Immer mehr Arbeitnehmer*innen wollen das ändern. Sie fordern mehr Selbstbestimmung, wollen ihre Persönlichkeit entfalten und Hierarchien abbauen. "plan b" zeigt, wie es gelingt Eigenverantwortung zu stärken und die Freude an der Arbeit zu fördern.
Im Film enthalten: Selbstbestimmt Arbeiten in der Pflege nach „BUURTZORG“

Hier geht es zum Film.

 

"Pflegebegutachtung mit dem Medizinischen Dienst" 

Hier geht es zum Film.

 

BIVA-Pflegeschutzbund e.V. - Bewohnervertretung im Pflegeheim

Hier geht es zu den Erklärfilmen.

 

Digitale Unterstützung

DiPA - Digitale Pflegeanwendungen 

Hier finden Sie alle relevante Informationen – von Hinweisen zu der Frage, was eine DiPA ist, welche Aufgaben das BfArM im Rahmen des Verfahrens zur Aufnahme in das Verzeichnis erstattungsfähiger DiPA hat und wie die Aufnahme einer DiPA in das Verzeichnis beantragt werden kann, über Informationen darüber, wie man DiPA erhält und sie anwendet, bis hin zu Verweisen auf relevante Dokumente und weitere Internetseiten.

Hier geht es zur Internetseite.

 

 

 

 

 

 

Gesundheit

Allgemeine Informationen:

Kontext Check - Kommunale Prävention und Gesundheitsförderung strategisch gestalten

Hier geht es zum Check.

 

Leitfaden: Gesunde Lebenswelten für ältere Menschen gestalten

Eine Zielsetzung des BAGSO-Projektes Im Alter IN FORM im Zeitraum Juli 2018 bis Juni 2021 war es, Akteurinnen und Akteure in der Seniorenarbeit fachlich zu unterstützen und Angebote zur Förderung des Wohlbefindens älterer Menschen auf kommunaler Ebene zu verbessern. Insgesamt haben 28 Steuerungsgruppen in Kommunen mit unterschiedlichen Strukturen mit fachlicher Begleitung von Im Alter IN FORM Fachberaterinnen einen partizipativen Prozess durchgeführt. Es wurden Handlungsbedarfe ermittelt sowie Zielsetzungen und Strategien bis zur Umsetzung der Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit älterer Menschen vereinbart. Im Rahmen der Auswertung aller Beteiligungsprozesse und der Evaluierung ausgewählter Fallbeispiele zeigte sich u.a., dass zentrale Voraussetzungen auf kommunaler Ebene erfüllt sein müssen, um die Ideen und Ziele zur Verbesserung der Angebote für ältere Menschen im Hinblick auf die Förderung der Gesundheit erfolgreich zu starten, voranzubringen und nachhaltig zu sichern.

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Deutsche Seniorenliga e.V.

Regelmäßig neu erscheinende Informationen zu gesundheitsbezogenen Themen

Hier geht es zu den Info´s.

 

Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit

Praxisdatenbank  zum Thema Angebote in der Gesundheitsförderung

Demenz

Landeskompetenzzentrum für Demenz in Sachsen-Anhalt
Bei allen Fragen rund um das Thema Demenz steht Ihnen das Landeskompetenzzentrum für Demenz in Sachsen-Anhalt zur Verfügung. 

Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft
Magdeburger Straße 8
06112 Halle
Tel.: 0345 557 4450
E-Mail: FachstelleDemenz-ST(at)uk-halle(dot)de

Hier finde Sie weitere Informationen. 

 

Allgemeine Informationen

Nationale Demenzstrategie 

Nationale Demenzstrategie - Themenpapier: Demenz - Digitalisierung - Technik

Ratgeber Demenz

Wegweiser Demenz

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. 

Ratgeber "Du bist nicht mehr wie früher"

BIVA - Demenz- WG

Buch: "Aktiv leben mit Alzheimer und Demenz"

Demenz Anregung für Partnerinnen und Partner

Verbraucherzentrale: Ratgeber Demenz

Demenz in Deutschland: Epidemiologie und Präventionspotenzial

 

Wissenswertes

Wissen zu Demenz und Prävention in der Pflege vom Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP)

demenzwiki

Medienkoffer Demenz für Schüler:innen 

Wie gut ist Ihr Wissen rund um das Thema der Alzheimer-Demenz?

Alzheimer vorbeugen Gesund leben - gesund altern

Digitalisierung und Demenz - Die Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie - Bericht für die Steuerungsgruppe 2022 

Leben mit Demenz - Wohnen heute und morgen

GesundAktivälterwerden

 

Wissenschaft

DZNE Verteilung von Menschen mit Demenz in Deutschland: Studie zeigt deutliche regionale Unterschiede

Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen

dza aktuell deutscher alterssurvey - Einstellung zu Menschen mit Demenz in Deutschland

dza aktuell deutscher alterssurvey - Situation unterstützender und pflegender Angehöriger von Menschen mit Demenz

Deutscher Musikrat - Kulturelle und soziale Teilhabe für Demenz-Erkrankte stärken: Bundesinitiative „Musik und Demenz“ wird gegründet

DZNE - „Identifikation relevanter psychosozialer Maßnahmen in der Entstehung, Behandlung und Versorgung von Menschen mit Demenz“

 

Hilfestellungen

Handreichung - Freizeit und Kultur - Öffentliche Einrichtungen als Orte gesellschaftlicher Teilhabe für Menschen mit Demenz

Sicheres Pflegen zu Hause - Welche Gefahren finden sich zu Hause und wie können diese behoben werden

"Ich glaube ein Mitglied meiner Sportgruppe hat Demenz...was nun?"

Aktivitäten und Beschäftigung für Menschen mit Demenz 

Das Pflegegutachten - Der Ratgeber bietet eine optionale Vorbereitung auf den Pflegebegutachtungstermin, unter anderem durch die enthaltene "Pflege-Checkliste"

Dokumentation "Wie kann Teilhabe von Menschen mit Demenz gelingen?" 

„Finanzierungsmöglichkeiten für die Gestaltung von Angeboten für die Zielgruppe Pflegende Angehörige“

 Fach- und Koordinierungsstelle der Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz: Handreichung „Gefühle würdigen“

Demenz in Kommune und Quartier

DesideriaCare e.V. - Die Mail- und Chat-Beratung bei Fragen zu Demenz

 

Filme

Knietzsche und die Demenz - Erklärfilm für Kinder

SaniMemorix - Prävention von Demenz 

Von Anfang an - Film für pflegende Angehörige 

Hilfe für Ihr Helfen - Film Beratung- und Schulungsanspruch für pflegende Angehörige 

Beratungs- und Schulungsangebote für pflegende Angehörige 

Deutsche Alzheimer Gesellschaft engagiert sich 

Museumsführung für Menschen mit Demenz

Kultursensible Pflege – Eine türkischsprachige Senioren - WG für Demenzkranke als Zukunftsmodell

Kurzfilm - Einfach machen! Tablets & Co. bei Demenz

Alles anders - Wie leben mit Demenz? (DVD)

Sanfter Engel

Demenz Partner - Erklärfilm

 

Podcasts

Demenz Podcast

Leben, Lieben und Pflegen - der Podcast zu Demenz und Familie

Über Demnz, Religion und Spiritualität

 

App´s

DemenzGuide für Angehörige

 

Schulungangebote 

Bildungswerk für Theater und Kultur

Hier finden Sie die Fortbildung: Spielbegleiter:in für Menschen mit Demenz

Hier finden Sie die Weiterbildung Kunstbegleiter:in im Alter (KuBA)

 

medhochzwei Verlag GmbH

Hier finde Sie Schulungsangebote.

 

Initiative Demenz Partner

Die Initiative Demenz Partner hat das Ziel über Demenzerkrankungen aufzuklären und für die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen zu sensibilisieren.
Die Initiative wurde 2016 von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. ins Leben gerufen.
Im Mittelpunkt  steht die Aufklärung über Demenz mittels  90-minütiger Kompaktkurse, die vor Ort oder online angeboten werden. Durchgeführt werden diese von mehreren hundert kompetenten Organisationen bundesweit.

Hier geht es zu den Kursen.

 

digiDEM Bayern

Wie gut ist Ihr Wissen rund um das Thema der Alzheimer-Demenz?

 

Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz NRW

Digitale Fortbildungsreihe: Kultur - kuturelle Teilhabe 

 

DeAngelis 

"EduKation demenz®" = „Enlastung durch Förderung der Kommunikation bei Demenz“ Fachkräfteschulung

Kostenfreie Beratung und Schulung für Angehörige von Menschen mit Demenz

 

Dementia-Care-Nurse-Qualifikation (DCN-Qualifikation)

• den Wissenserwerb zum Thema Demenz und versorgungsrelevanten Aspekten,

• die Fähigkeit, Entscheidungs- und Problemlöseprozesse zu unterstützen,

• die Kompetenz zur Beratung und Begleitung in komplexen Versorgungssituationen,

• die Fähigkeit zur Planung, Organisation und Steuerung von individuell passenden Hilfen.

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Ehrenamtliche Erstbegleitung – eine Maßnahme der Nationalen Demenzstrategie

  • Sie sind eine Lokale Allianz für Menschen mit Demenz, ein Mehrgenerationenhaus, eine Alzheimer Gesellschaft, eine ehrenamtliche Initiative, ein Seniorenbüro oder eine kommunale Anlaufstelle für Seniorinnen und Senioren?

  • Sie begleiten bereits Menschen mit Demenz und möchten Ihre Aktivitäten erweitern?

  • Sie können sich vorstellen, Menschen, die mitten im Leben stehen und gerade von ihrer Demenz erfahren haben, ehrenamtlich eine Zeit lang zu begleiten?

  • Sie sind hauptamtlich tätig und möchten Ehrenamtliche für dieses Angebot gewinnen, auf die Tätigkeit vorbereiten und sie bei ihrem Engagement begleiten?

  • Sie möchten sich mit anderen vernetzen, um ein Angebot auf- und auszubauen?

Hier finden Sie weitere Informationen. 

 

Mit Demenz umgehen – Onlineschulung für Pflegende

4-teilige Schulung zu den Themen Grundlagen der Demenz, Kommunikation mit Betroffenen, Hören bei Demenz und Selbstfürsorge für Pflegende

Hier finden Sie weitere Informationen. 

 

kubia - Berufsbegleitende Fortbildung zur Musikgeragog*in mit dem Schwerpunkt Demenz

Die Fortbildung schließt mit dem Zertifikat "Musikgeragogin/Musikgeragoge" der FH Münster ab und wird von der LZG-Akademie der Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz gGmbH in Kooperation mit dem Referat Weiterbildung am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster und der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz angeboten.

Hier finden Sie weitere Informationen. 

 

Demenz und Migration

Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG)

Die Internetseite „Demenz und Migration“ der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) und der bundesweiten Initiative Demenz und Migration – DeMigranz richtet sich an Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen. Ihnen bietet das Portal Informationen über Demenz in türkischer, polnischer, russischer, englischer, arabischer, rumänischer und nun auch in vietnamesischer Sprache an. Erklärfilme sind jetzt ebenfalls auf Vietnamesisch verfügbar. Eine Karte zeigt Anlaufstellen für Menschen mit Migrationsgeschichte. Das Portal richtet sich auch an alle, die in der Beratung und in der Altenhilfe arbeiten.

Hier finden Sie die Intenretseite.

 

Anlauf- und Beratungsstellen 

vdek - Pflegelotse 

Hier finden Sie weitere Informationen. 

Knappschaft - Pflegelotse

Hier finden Sie weitere Informationen. 

Übersichtskarte zu Anlauf-und Beratungsstellen in Sachsen-Anhalt

Hier finden Sie die Übersichtskarte.

Angebote zur Unterstützung im Alltag

Hier finden Sie eine Übersicht.

 

Vernetzungsmöglichkeiten 

Desideria Care e.V.

Die Demenz-Buddies - Austausch und Vernetzung für Jugendliche und junge Erwachsene

Hier finden Sie weitere Informationen. 

 

Demenznetz Magdeburg 

Netzwerk für Interessierte, Betroffene und Experten zum Thema Demenz

Hier finden Sie weitere Informationen. 

Einsamkeit

Allgemeine Informationen

Kompetenznetz Einsamkeit

BMFSFJ - Strategie gegen Einsamkeit

DZA - Studie Einsamkeit im Alter

 

Arbeitshilfen

Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e. V.: Zugänge zu den Zielgruppen

Caritas-Konferenzen Deutschland e.V.: Besuchdienst neu gedacht 

Einsamkeit. Neue Anforderungen an lebendige Quartiere: Handlungsansätze

 

Projekte

Stift&Papier 

Post mit Herz 

Saale Beratungsmobil 60+

 

Publikationen

Kompetenznetz Einsamkeit: Place Matters! Raumbezogene Faktoren von Einsamkeit und Isolation - Erkenntnisse und Implikationen für die Praxis

Kompetenznetz Einsamkeit: KONZEPTE GEGEN EINSAMKEIT IM INTERNATIONALEN VERGLEICH

Bagso: Gesundheit, Miteinander und Bildung schützen vor Einsamkeit im hohen Alter

 

Podcast

Deutschlandfunk - Einsamkeit in Deutschland. Was hilft gegen das Alleinsein?

                              Einsamkeit: Ein Gefühl, das krank macht

                              Wenn Stille krank macht

 

"Sprechende Medizin": BÄK-Präsident schlägt niedrigschwellige Maßnahmen zur Überwindung von Einsamkeit vor

 

IBA Hamburg: Einsamkeit – welchen Beitrag kann die Stadtplanung leisten?

 

Dorfläden und Nahversorgung

Allgemeine Informationen:

Marktschwärmer - Nahrungsmittel aus der Region

Hier geht es zu den Infos.

 

myenso - der Online-Supermarkt

Hier geht es zu den Infos.

 

Dynamik der Nahversorgung in ländlichen Räumen verstehen und gestalten - Impulse für die Praxis

Hier geht es zu den Infos.

 

Fördermöglichkeiten zur Sicherung der Nahversorgung in ländlichen Räumen

Hier geht es zu den Infos.

 

Projekte aus Sachsen-Anhalt

Dorfladen Deersheim

Hier geht es zu den Infos.

 

Niegripper Dorfbegegnungszentrum

Hier geht es zum Steckbrief.

 

Klietznicker Dorfladen

Hier geht es zum Steckbrief.

und Artikel:

Altmark-Dörfer sollen über Abholstationen versorgt werden

Hier geht es zum Artikel.

 

Übersicht zu Dorfläden in Sachsen-Anhalt 

Hier geht es zur Übersicht.

 

Filme:

Zukunft Dorfladen: Tante Emmas Erben

Hier geht es zum Film.

Mobilität

Allgemeine Informationen:

Leitfaden Mitfahrbank

Mitfahrbanksysteme als spontane und ergänzende Mobilitätslösung im ländlichen Raum.
Mitfahrbänke sind eine einfache Möglichkeit für ländliche Gemeinden, die Mobilität ihrer Bürger zu verbessern.
Werden bei der Konzeption einige zentrale Punkte beachtet, steigert das die Erfolgswahrscheinlichkeit enorm und ohne großen Aufwand.

Hier geht es zum Leitfaden.

 

Mobilikon

Das Nachschlagewerk rund um das Thema Mobilität vor Ort.

Hier geht es zu den Infos.

 

Mobilikon-Praxisbeispiel:

Ehrenamtlicher Seniorenfahrdienst und Bürger- und Seniorenbus auf Basis Rufbus in Markt Altmannstein

Hier geht es zu den Infos.

 

Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume - Mobilität

Hier geht es zu den Infos.

 

Filme:

BMEL fördert Modellprojekte zur Mobilität in ländlichen Regionen

Hier geht es zum Film.

Inklusion

Allgemeine Informationen:

Initiative Kommune Inklusiv

In allen Städten und Gemeinden können alle Menschen ganz selbstverständlich gleichberechtigt und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen: Das ist das Ziel von Kommune Inklusiv, einem bundesweiten Modellvorhaben der Aktion Mensch. Um das Ziel zu erreichen, haben sich in einem ersten Schritt fünf Kommunen gemeinsam mit der Aktion Mensch auf den Weg gemacht. Sie wollen die Gesellschaft vor Ort inklusiver gestalten.

In einer öffentlichen Ausschreibung hatte die  Aktion Mensch 2016 nach diesen Modellstädten und -gemeinden gesucht. 129 Kommunen hatten sich beworben. Bis Ende Juni 2023 begleitet die Aktion Mensch die Modellkommunen Erlangen, Rostock, Schneverdingen, Schwäbisch Gmünd und Verbandsgemeinde Nieder-Olm. Zusammen planen die Akteur*innen vor Ort Projekte, Maßnahmen und Instrumente für eine inklusive Gesellschaft. Sie setzen die Lösungen gemeinsam um und arbeiten daran, dass sie dauerhaft wirken und die Erfolge sich verstetigen. 

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Inklusive Bildung Sachsen-Anhalt

Hier geht es zu den Infos.

 

All inklusiv Magdeburg 

Hey, wir sind Elisa & Julia! Wir studieren Journalismus an der Hochschule Magdeburg-Stendal und haben ein Projekt zur Inklusion in Magdeburg gestartet. Wir wollen mehr über Menschen mit Behinderung und ihre alltäglichen Barrieren erfahren und diese Erkenntnisse für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Wir berichten darüber, wie inklusiv Magdeburg ist und sprechen dafür mit Betroffenen und Expertinnen und Experten. Jeden Mittwoch gibt es eine neue Folge! Bilder und weitere Infos findet ihr auf Instagram & TikTok unter @allinklusiv.md und schreiben könnt ihr uns gerne über allinklusivmd@gmx.de!

Hier finden Sie weitere Informationen. 

 

Gesellschaftsbilder - Die Fotodatenbank mit neuen Perspektiven

Gesellschaftsbilder.de ist eine Fotodatenbank für Redaktionen, Medienmacherinnen und Blogger und alle Interessierte, die für ihre Arbeit Bilder fernab von Klischees suchen. Die Fotodatenbank soll ein Angebot sein, um die Vielfalt der Gesellschaft abzubilden.

Hier geht es zur Fotodatenbank.

 

Podcast 

Aktion Mensch "All inclusiv" 

In dem Podcast "All Inclusive" geht es um Inklusion, Chancengleichheit und Zugehörigkeit in unserer Gesellschaft. Jede Woche sprechen wir mit den spannendsten Protagonist*innen Deutschlands über gesellschaftliche Inklusion auf allen Ebenen - jetzt bereits in der zweiten Staffel. Die Gäste leisten alle auf die eine oder andere Art ihren Beitrag für eine inklusive Gesellschaft – und erzählen von den Chancen und Herausforderungen ihrer Arbeit.

Hier geht es zum Podcast.

 

 

Tod und Sterben

Allgemeine Informationen:

Palliativmedizin: Was ist das?

ASB Der Wünschewagen Sachsen-Anhalt
Der Wünschewagen Sachsen-Anhalt erfüllt seit dem 9. August 2018 letzte Herzenswünsche. Schirmherr ist Ministerpräsident Reiner Haseloff.

Herzenwunsch-Krankenwagen Malteser 
Träume und Wünsche bekommen eine ganz andere Dimension, wenn Menschen wissen, dass sie nicht mehr lange zu leben haben. Diese letzten Wünsche, die so viel bedeuten, wollen wir in Erfüllung gehen lassen. Der Herzenswunsch-Krankenwagen bringt die Menschen an Orte, zu denen sie allein und ohne Unterstützung nicht mehr kommen.

 

Broschüren:

Das Hospiz im Quartier

 

Kurse:

Letzte-Hilfe-Kurse: Wie man Sterbende richtig begleitet 

Letzte Hilfe Kurse Envangelisches Hospiz in Stendal 

 

Beratung:

Hospiz- und Palliativverband Sachsen-Anhalt e.V.

Hier finden Sie weitere Informationen. 

 

Pfeiffersche Stiftungen - Beratungstelefon

Hier finden Sie weitere Informationen. 

 

Versorgungsmöglichkeiten:

Pfeiffersche Stiftungen

Palliative Kleinsteinheit - eine wohnortnahe und flexible Versorgung für Schwerstkranke im ländlichen Raum 

 

Hospiz- und Palliativverband Sachsen-Anhalt

Ambulante Hospizdienste

Ambulante Palliative Care Teams (SAPV)

Stationäre Hospize

Palliativstationen

Ihre Ansprechpartnerin

Beratungsstelle zur kommunalen Quartiersentwicklung
in Sachsen-Anhalt (BEQISA)

Anne Heitzmann

Breitscheidstraße 51
39114 Magdeburg 

Telefon 0391 886 46 15 
E-Mail a.heitzmann(at)beqisa(dot)de