Versorgung

Der Arbeitsschwerpunkt Versorgung bei BEQISA ist sozialraumorientiert. D.h. wir wollen Initiativen, Akteure und entsprechende Angebote im Quartier vernetzen, um bestehende Strukturen zu stärken bzw. weiterzuentwickeln, die dabei helfen, dass die Menschen auch bei Hilfe- und Pflegebedarf im gewohnten Umfeld versorgt sind.

Ein elementares Bedürfnis von älteren und pflege- sowie hilfsbedürftigen Menschen besteht darin, möglichst lange im vertrauten Wohnumfeld selbständig und selbstbestimmt zu leben. Um diesem Bedürfnis zu entsprechen, sollte durch eine enge Zusammenarbeit aller Akteure (Länder, Kommunen, Pflegekassen, Pflegeanbieter und informelle Strukturen) darauf hingewirkt werden, dass Voraussetzungen geschaffen werden, die eine selbstbestimmte und selbständige Lebensführung im vertrauten Umfeld ermöglichen.

Wir unterstützen in Form von:

  • Sensibilisierungs-Workshops mit der Alterssimulation 
  • Informationen zu Fördermöglichkeiten und aktuellen Veranstaltungen
  • Vernetzung von Akteuren
  • Veröffentlichung von Best Practice

Info´s zum Thema Pflege

Pflegebedürftig - Was nun? 

Kurzinfo

Ratgeber Pflege

Ratgeber Demenz

Wegweiser Demenz

Pflegeleistungen zum Nachschlagen

Wissen zu Prävention in der Pflege

 

Pflegebedürftig - Wer berät mich? 

Vernetzte Pflegeberatung in Sachsen-Anhalt

 

Die Verbraucherzentrale informiert und berät Pflegebedürftige und pflegende Angehörige kompetent und unabhängig über ihre Rechte je nach Pflegesituation und individueller Lebenslage. 

Informationen zur Pflegerechtsberatung

 

Entlastung für die Seele - Ein Ratgeber für pflegende Angehörige

Ratgeber der BAGSO

Ideen, Impulse und allgemeine Informationen

Wir sind der Boss! Selbstbestimmt und mit Freude arbeiten - Film von Cordula Stadter

Druck von oben, ständige Kontrolle durch Chef*innen oder fehlende Aufstiegschancen – das Gefühl von Fremdbestimmung im Job kennen viele.
Immer mehr Arbeitnehmer*innen wollen das ändern. Sie fordern mehr Selbstbestimmung, wollen ihre Persönlichkeit entfalten und Hierarchien abbauen. "plan b" zeigt, wie es gelingt Eigenverantwortung zu stärken und die Freude an der Arbeit zu fördern.
Im Film enthalten: Selbstbestimmt Arbeiten in der Pflege nach „BUURTZORG“

Hier geht es zum Film.

 

Sind unsere Dörfer noch zu retten?

Lohnt es sich, wirtschaftlich und ökologisch betrachtet, alle Dörfer zu erhalten? Und sollte Daseinsvorsorge nicht besser komplett neu gedacht werden? Die Doku begibt sich deutschlandweit auf die Suche nach Antworten.

Hier geht es zur Dokumentation.

 

E-Book „Zusammenhalt“

Wie sieht Engagement für gesellschaftlichen Zusammenhalt aus? openTransfer hat besonders gute Projekte recherchiert und stellt sie in den Bereichen „gute Nachbarschaft“, „bunte Vielfalt“ und „faire Debatten“ vor. Sie fordern zum Nach- und Mitmachen auf, sodass sich noch mehr Menschen für ein solidarisches Miteinander einsetzen. Jedes Kapitel besteht aus zahlreichen Best-Practice-Beispielen, Interviews und Videos. Der Serviceteil nennt wichtige Anlaufstellen für diejenigen, die sich engagieren wollen.

Hier geht es zum E-Book

 

Initiative Kommune Inklusiv

In allen Städten und Gemeinden können alle Menschen ganz selbstverständlich gleichberechtigt und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen: Das ist das Ziel von Kommune Inklusiv, einem bundesweiten Modellvorhaben der Aktion Mensch. Um das Ziel zu erreichen, haben sich in einem ersten Schritt fünf Kommunen gemeinsam mit der Aktion Mensch auf den Weg gemacht. Sie wollen die Gesellschaft vor Ort inklusiver gestalten.

In einer öffentlichen Ausschreibung hatte die  Aktion Mensch 2016 nach diesen Modellstädten und -gemeinden gesucht. 129 Kommunen hatten sich beworben. Bis Ende Juni 2023 begleitet die Aktion Mensch die Modellkommunen Erlangen, Rostock, Schneverdingen, Schwäbisch Gmünd und Verbandsgemeinde Nieder-Olm. Zusammen planen die Akteur*innen vor Ort Projekte, Maßnahmen und Instrumente für eine inklusive Gesellschaft. Sie setzen die Lösungen gemeinsam um und arbeiten daran, dass sie dauerhaft wirken und die Erfolge sich verstetigen. 

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Leitfaden: Gesunde Lebenswelten für ältere Menschen gestalten

Eine Zielsetzung des BAGSO-Projektes Im Alter IN FORM im Zeitraum Juli 2018 bis Juni 2021 war es, Akteurinnen und Akteure in der Seniorenarbeit fachlich zu unterstützen und Angebote zur Förderung des Wohlbefindens älterer Menschen auf kommunaler Ebene zu verbessern. Insgesamt haben 28 Steuerungsgruppen in Kommunen mit unterschiedlichen Strukturen mit fachlicher Begleitung von Im Alter IN FORM Fachberaterinnen einen partizipativen Prozess durchgeführt. Es wurden Handlungsbedarfe ermittelt sowie Zielsetzungen und Strategien bis zur Umsetzung der Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit älterer Menschen vereinbart. Im Rahmen der Auswertung aller Beteiligungsprozesse und der Evaluierung ausgewählter Fallbeispiele zeigte sich u.a., dass zentrale Voraussetzungen auf kommunaler Ebene erfüllt sein müssen, um die Ideen und Ziele zur Verbesserung der Angebote für ältere Menschen im Hinblick auf die Förderung der Gesundheit erfolgreich zu starten, voranzubringen und nachhaltig zu sichern.

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

STADTQUARTIERE - Rahmenbedingungen verstehen und Ausgangssituation erfassen
Handbuch 1 Ältere als (Ko-)Produzenten von Quartiersnetzwerken
Impulse aus dem Projekt QuartiersNETZ

Hier geht es zum Handbuch.

 

DIENSTLEISTUNGSSTRUKTUREN UND VERSORGUNGSPROZESSE IM QUARTIER
Handbuch 2 Ältere als (Ko-)Produzenten von Quartiersnetzwerken
Impulse aus dem Projekt QuartiersNETZ

Hier geht es zum Handbuch.

 

QUARTIERSNETZWERKE MIT ÄLTEREN ENTWICKELN
Handbuch 3 Ältere als (Ko-)Produzenten von Quartiersnetzwerken
Impulse aus dem Projekt QuartiersNETZ

Hier geht es zum Handbuch.

 

Sozialer Zusammenhalt - Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten
Eine Veröffentlichung zum Städtebauförderungsprogramm "Sozialer Zusammenhalt", in dem Bund und Länder die Kommunen bei der Herausforderung unterstützen, benachteiligte Stadt- und Ortsteile zu stabilisieren und die Lebensbedingungen zu verbessern.

Hier geht es zur Veröffentlichung.

 

„MAGAZIN - Land | Leute | Lebensraum“
In interessanten Lesegeschichten und Fachbeiträgen berichtet das halbjährlich erscheinende Heft darüber, wie Menschen in Sachsen-Anhalt den demografischen Wandel kreativ gestalten. 

Hier geht es zum Magazin.

 

Pflege im Quartier –heute und morgen Handlungsleitfaden für Kommunen in Sachsen-Anhalt

Handlungsleitfaden "Pflege im Quartier" am Beispiel Zörbig

 

Grundlagen zum Aufbau von regionalen Netzwerken im Land Brandenburg
Den Aufbau alternsgerechter Strukturen durch gemeinsames Handeln meistern

Leitfaden zum Aufbau regionaler Netzwerke

 

Methodenbox zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von lokalen Veranstaltungen von Landvisionen

LEITFADEN ZUR VORBEREITUNG VON DORFENTWICKLUNGSVERANSTALTUNGEN

LEITFADEN ZUR ZUKUNFTSWERKSTATT DORFENTWICKLUNG

LEITFADEN ZUR NACHBEREITUNGVON VERANSTALTUNGEN

Weitere Infos gibt es hier.


Empfehlung zum Aufbau Quartiersorientierter Hilfe- und Versorgungsstrukturen nach dem Bielefelder Modell
Eine Handreichung für Kommunen, Wohnungsunternehmen, ambulante Dienste und andere Interessierte

Hier geht es zur Handreichung.

 

Handbuch "Unterstützung von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen - Ergebnisse eines Projektes zur Förderung von Nachbarschaftshilfe durch Servicepunkte"
Das Bundesministerium für Gesundheit hat zusammen mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe im Zeitraum von 2017 bis 2020 ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur Förderung der landesrechtlich anerkannten Nachbarschaftshilfe umgesetzt.

Hier geht es zum Handbuch.

 

Ehrensache - Das Magazin rund ums Ehrenamt auf dem Land

Hier kommen Sie zum Magazin.

 

Willkommen in der engagierten Stadt!
Bürgerschaftliches Engagement ist ein Grundpfeiler der Demokratie, sichert Freiheit, schafft Lebensqualität und prägt den Gemeinsinn. Das Programm »Engagierte Stadt« unterstützt den Aufbau bleibender Engagementlandschaften in Städten und Gemeinden in Deutschland und fördert Kooperationen statt Projekte. Die Engagierte Stadt begleitet Menschen und Organisationen vor Ort auf ihrem gemeinsamen Weg zu starken Verantwortungsgemeinschaften.

Alle weiteren Informationen zum Programm finden Sie hier.

 

Ihre Ansprechpartnerin

Beratungsstelle zur kommunalen Quartiersentwicklung
in Sachsen-Anhalt (BEQISA)

Anne Heitzmann

Breitscheidstraße 51
39114 Magdeburg 

Telefon 0391 886 46 15 
E-Mail a.heitzmann(at)beqisa(dot)de